BlogZeit - Insider-News aus Nordeuropa

Island lohnt sich auch im Winter: Standortreisen nach Reykjavik!

Reykjavik im Winter und Abendsonne

Reykjavik im Winter bei Abendstimmung
Foto: Visit Iceland

Da denkt man doch: Island ist im Sommer schon nicht besonders warm, aber wie kann man es denn dort im Winter テシberhaupt aushalten?! Und wer macht dort auch noch freiwillig Urlaub um diese Jahreszeit?

 

 

 

 

Hier sollte man mit zwei groテ歹n Vorurteilen aufrテ、umen:

Erstens ist Island vom Golfstrom beeinflusst. Das bedeutet, dass die Kテシsten ganzjテ、hrig eisfrei sind und es nicht viel kテ、lter als bei uns in Mitteleuropa wird. Es ist sogar deutlich milder als in anderen Regionen dieser Breitengrade aufgrund des warmen Golfstroms.

Dem zweiten Vorurteil, dass man im Winter nicht schテカn reisen kann, muss ebenfalls widersprochen werden: Gerade fテシr Nordeuropa-Fans ist das Nordlicht eines der Highlights, das jeder gern zumindest einmal in seinem Leben selbst am sternenklaren arktischen Nachthimmel bestaunt haben mテカchte. Und dazu hat man nur im Dunklen, sprich im Winter, die Gelegenheit. Je weniger Tageslichtstunden es gibt, desto grテカテ歹r ist die Wahrscheinlichkeit, wテ、hrend eines begrenzten Zeitraums, wie zum Beispiel einem Urlaub, das Nordlicht zu sehen.

Zu den Lichtverhテ、ltnissen in der Nテ、he des Polarkreises muss man wissen, dass es dort aufgrund des Schnees und der weiten Landschaft nicht monatelang vテカllig dunkel ist. Gerade das vorherrschende Dテ、mmerlicht schafft eine Atmosphテ、re die alle Ausflテシge zu einem unvergesslichen Erlebnis werden lassen!

Kombiniert man die Nordlichtbeobachtung mit einer Standortreise, bei der die pulsierende islテ、ndische Hauptstadt Reykjavik der Ort der Unterkunft ist, so wird die Zeit dort recht kurzweilig aufgrund der vielen kulturellen Highlights in dieser modernen Stadt!

Die brandneuen Zeitrテ、ume-Islandreisen „Schnupperreise Reykjavik“, „Stippvisite Reykjavik“, „Erlebnis Nordlicht“ sowie „Silvester auf der Insel aus Feuer und Eis“ sind genau die Winterreisen, die einem eine wunderbare Mischung aus Naturschauspiel und Kultur bieten kテカnnen!

Die bei diesen Reisen im Vordergrund stehenden Ausflテシge kテカnnten aufgrund der vorherrschenden lichtbedingten mysthischen Stimmung dazu fテシhren, dass man nach dieser Reise glaubt, einige Erlebnisse nur getrテ、umt zu haben! Aber gerade das macht diese vier Reisen so lohnenswert! Man bestaunt die kochenden Geysire, badet in der berテシhmten Blauen Lagune, oder steht ehrfテシrchtig vor Thingvellir – dem weltweit ersten demokratischen Parlamentssitz. Auch der gigantische Gulfoss-Wasserfallツ bekommt etwas Schemenhaft-Gespenstisches in dem nordischen Dテ、mmerlicht!


テ彙er den Autor

Tanja Riehm-Wagner

テ彙erzeugte Nordeuropa-Fanfrau, die schon in Jugendzeiten Reisen nach Island, Norwegen, Finnland, Schweden und England mit ihrer Familie in den 1980er Jahren unternommen hat. Irland folgte in 1994. Spテ、ter machte sie ihr Hobby zum Beruf. Sie lernte dabei mehrere Hurtigrutenschiffe kennen und ist jetzt begeisterte Reisebloggerin fテシr ZeitRテ、ume.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht verテカffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ZeitRテ、ume - ZR-Reisen Individual UG (haftungsbeschrテ、nkt) Impressum - Datenschutz