BlogZeit - Insider-News aus Nordeuropa

Reisen in Zeiten des Brexit? Gute Idee!

Theresa May und Reisen in Zeiten des Brexit
Warum sich Reisen nach Schottland und Nordirland jetzt lohnen. Bild: shutterstock.com

 „No-Deal Brexit“, „Deal Brexit“, Brexit verschieben, neues Referendum, noch eine Diskussion im britischen Unterhaus – ist bei Ihnen auch eine gewisse Verunsicherung zu spüren? Genau die wollen wir Ihnen heute nehmen, denn die Wahrheit ist: für Urlauber wird sich (fast) nichts ändern. Ganz im Gegenteil, derzeit lohnt sich eine Reise nach Irland und Schottland aus vielerlei Gründen ganz besonders. Wie Sie live vor Ort zum Zeitzeugen werden und gleichzeitig kräftig sparen, erfahren Sie in diesem Beitrag.

„Soll ich meine Traumreise entlang der spektakulären irischen Küste oder durch die schottischen Highlands nach dem ganzen Hin und Her durch den Brexit in diesem Jahr wirklich machen? Was, wenn die Grenzen dicht gemacht werden?“ Solche und ähnliche Fragen erhalten wir bei ZeitRäume Reisen derzeit Tag für Tag. Es ist wirklich beeindruckend, welche Ängste Politiker und Medien zu schüren in der Lage sind, um daraus (Verhandlungs-) Kapital zu ziehen. Um die Antwort vorwegzunehmen: Ja, Sie sollten in diesem Jahr unbedingt auf die britischen Inseln reisen. Und nein, vermutlich gab es schon lange keinen besseren Zeitpunkt mehr. Doch dazu später mehr.

Tourismus als Wirtschaftsfaktor

Ich gehe davon aus, dass sich für Reisende auf die britischen Inseln auf absehbare Zeit gar nichts ändert. Der Tourismus spielt sowohl in Schottland wie auch Wales und (Nord-) Irland eine zentrale Rolle und gehört zu den bedeutendsten Wirtschaftsfaktoren. Keiner der politischen Akteure dürfte ein Interesse daran haben, Arbeitsplätze auf’s Spiel zu setzen.

Mittlerweile arbeitet eine große Zahl der einstmals ärmeren Menschen in Irland und Schottland außerhalb der Ballungszentren im Tourismus. Damit ist der Tourismus gar zum wichtigsten Wirtschaftszweig in diesen Regionen aufgestiegen. Die Menschen vor Ort sind vom Tourismus abhängig.Dieses Jahr, in Zeiten des Brexit, wirken die Iren und Schotten – ohnehin großartige Gastgeber – noch engagierter. Das ist zumindest mein Eindruck und deckt sich absolut mit den Rückmeldungen, die wir von unseren Partnern erhalten. Apropos Wirtschaft: Dort, wo das Pfund Zahlungsmittel ist, also in Schottland und in Nordirland, wird der Urlaub günstiger denn je. Bereits die bisherigen Brexit-Bestrebungen haben das britische Pfund auf ein Rekordtief gebracht. Und es ist nicht davon auszugehen, dass sich nach einem vollzogenen Brexit der Kurs wieder schnell nach oben entwickelt.

Der aktuelle Stand der Brexit-Verhandlungen

Betrachten wir die aktuellen Fakten näher: Bisher liegen keinerlei Anhaltspunkte dafür vor, dass der Reiseverkehr nach Nordirland und Schottland beeinträchtigt sein wird, wenn Großbritannien die Europäische Union verlässt. Tatsächlich haben die britische Regierung und die Europäische Kommission erklärt, dass geplante Flüge nach dem 29. März 2019 weiterhin zwischen Großbritannien und der EU stattfinden werden, unabhängig von den umfassenderen Brexit-Verhandlungen. Die Europäische Kommission hat weiterhin erklärt, dass es für Touristen keine Visumspflicht geben wird und dass es in der Übergangszeit keine Änderungen gibt, während im Laufe des Jahres 2019 weitere Details vereinbart werden. EU-Bürger werden mindestens bis 2021 in der Lage sein, mit ihrem Personalausweis zu reisen. EU-Bürger mit einem gültigen biometrischen Reisepass können weiterhin elektronische Portale (PARAFE) nutzen, um schnell und einfach in Großbritannien einzureisen. Besucher, die Staatsangehörige der derzeitigen EU-Mitgliedstaaten sind, können weiterhin ohne Visum reisen. Im schlimmsten Fall gibt es also irgendwann wieder Grenzkontrollen für EU-Bürger, bei denen der Reisepass vorgezeigt werden muss.

Laura Stelling, Kirsten Coring und Els Hochheimer im Gespräch auf der ITB 2019
V.l.: Laura Stelling (Abbey Ireland & UK), Kirsten Coring (Produktmanagerin Irland & Schottland ZeitRäume) und Els Hochheimer (Geschäftsführerin ZeitRäume) im Gespräch auf der ITB 2019

Soweit die Fakten! Aber ist da nicht noch mehr?

Ich und meine Kollegen haben mit vielen Gastgebern auf den Inseln gesprochen – zuletzt erst auf der ITB in Berlin, der weltweit größten Tourismusmesse. Diese haben sich noch nie so sehr auf Gäste aus Deutschland gefreut wie in diesem Jahr, weil viele Asiaten und Amerikaner den Destinationen aufgrund der negativen Berichterstattung im Jahr 2019 fernbleiben. Tatsächlich haben viele der qualitativ hochwertigen Unterkünfte, die in den letzten Jahren im März quasi ausgebucht waren, noch Kapazitäten. An den touristischen Hot-Spots werden Reisende auch in der Hochsaison noch vergleichsweise ruhige Ecken finden können und abseits der Hauptrouten wird sich Irland und Schottland noch unverfälschter und gastfreundlicher zeigen, als das ohnehin schon der Fall ist.

Erleben Sie Schottlands Schönheit. Bild: shutterstock/ ChrisNoe
Erleben Sie Schottlands Schönheit. Bild: shutterstock/ ChrisNoe

Der richtige Zeitpunkt für (Nord-) Irland und Schottland ist jetzt!

Unbeschreibliche schöne Landschaften, herzliche Gastgeber, hohe Qualität der Unterkünfte und Essen – und das alles zu den günstigsten Preisen und mit weniger Gedränge an den touristischen Hotspots. Wann soll man denn nach Schottland und nach Irland reisen, wenn nicht in diesem Jahr? Schottland und Irland mit dem Mietwagen, als Gruppenreise, als Standortreise – wie auch immer Sie sich in den Ländern des Whisk(e)ys entspannen möchten – der Brexit sollte Sie keinesfalls davon abhalten. Im Gegenteil: Nie hat sich eine Reise in die wilde Natur und die pulsierenden Städte der britischen Inseln mehr gelohnt als heute!

Und ganz nebenbei werden Sie ein wahrer „Brexit-Zeitzeuge“. Gute Reise!


Über den Autor

Klaus Becker

In Tromsø schon mal den Bus zum Schiff verpasst und richtig viel Spaß bei einer samischen Familie gehabt, in Schottland schon mal versucht, alle Malt Whiskys zu probieren. Im echten Leben aber Geschäftsführer und Blogger mit Leidenschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2013. Created by Meks. Powered by WordPress.